Einzigartige Eindrücke im Drents Museum in Assen

Das Drents Museum in Assen ist aus gutem Grund eine der wichtigsten Attraktionen in den nördlichen Niederlanden. Mit nicht weniger als 90.000 verschiedenen Objekten kann sich das Museum sogar als eines der größten in den Niederlanden bezeichnen. Aufgrund der Größe und Qualität der archäologischen Sammlung gilt das Museum als das wichtigste in Nordwesteuropa. Darüber hinaus beherbergt das Museum das größte Puppenhaus des Landes und es gibt regelmäßig Ausstellungen zu bewundern. Vielleicht erinnern Sie sich an die beeindruckende Ausstellung “Xians Terrakotta-Armee” von 2008.

1/3

Über das Drents Museum in Assen

Die Geschichte des Drents Museum beginnt im Gründungsjahr 1854. In diesem Jahr erhielt das Museum einen Provinzzuschuss von 100 Gulden für einen einfachen Schrank mit archäologischen und historischen Objekten. Dieser Schrank befand sich im Provinzgebäude, was bedeutet, dass der damalige Name, das Provinzmuseum für Altertümer, leicht erklärt werden kann. 1901 wurde die Sammlung in das Staatsarchiv in Assen verlegt, das heute als Drents Archief bekannt ist. Der Name wurde in Provincial Museum of Antiek en Historische Objecten geändert.

Als sich Professor van Giffen 1916 dem Museum verbundet, erhielt es einen großen Impuls, der bis heute spürbar ist. Durch seine Ausgrabungen und Forschungen zu den archäologischen Schätzen von Drenthe legte er den Grundstein für dieses Spitzenmuseum auf dem Gebiet der Archäologie.

Unsere Gäste bewerten uns mit a

9.3

von 8473 vertrauenswürdigen Bewertungen

Kulinarischer Genuss

Das größte Puppenhaus in den Niederlanden

Das älteste Puppenhaus in Assen wurde 1964 im Stil des 18. Jahrhunderts restauriert und dem Drents Museum in Assen hinzugefügt. Das Empfängerhaus, wie dieses Haus genannt wird, beherbergt heute das größte Puppenhaus der Niederlande. Hier geht man zurück zu der Zeit, als Perücken das Modebild definierten und es noch keinen Strom gab. Die niederländische Schauspielerin Liz Snoijink erfüllt die Rolle der Besitzerin und entführt Sie in ihre Puppenwelt. Eine Welt, in der die Familie Van Lier die Hauptrolle spielt. Sie werden von keinem anderen als Stadholder Willem V besucht.

Zeitgenössische figurative Kunst

Zehn Jahre nach der Restaurierung des Empfängerhauses zog das Museum endgültig in das alte Provinzhaus um. Der Name wurde in Provinzmuseum von Drenthe umbenannt. 1978 wurde das Museum um das Drostenhuis erweitert und einige Jahre später die Abteikirche hinzugefügt. Da die Stiftung der Schönen Künste 1983 ebenfalls um 1900 untergebracht war, sammelt das Museum seit diesem Jahr auch Kunst aus der Zeit um 1900. In den 1980er Jahren wurde die Sammlung des Museums um zeitgenössische figurative Kunst erweitert. Mien Ruys wurde “Sleepers Mien” genannt, indem sie in ihren Gartenentwürfen Eisenbahnschwellen verwendete. Dieser Trend war in den 1970er Jahren in den Niederlanden sehr beliebt. Sie arbeitete gern mit geraden Formen wie Rechtecken und Quadraten.

Unabhängig

Erst 1996 wurde das Museum offiziell in Drents Museum in Assen umbenannt. Dies wurde beschlossen, nachdem das Museum erneut mit der Unterführung und der Überdachung der Innenhöfe erweitert wurde. Diese wurden vom Architekten Gerard Schijf von Team 4 Architecten entworfen. Weitere drei Jahre später wurde das Museum von der Provinz Drenthe getrennt und zu einer unabhängigen Stiftung. Die Bekanntheit des Museums wurde 2011 durch die Erweiterung um einen neuen Flügel, der von Erick van Egeraat, einem international renommierten Architekten, entworfen wurde, weiter gesteigert.

Von der Archäologie zum zeitgenössischen Realismus

Die ständige Sammlung des Drents Museum in Assen kann einzigartige und spezielle Ausstellungen umfassen. Zum Beispiel liefert die Sammlung Archäologie ein Bild des Einflusses des Menschen auf die Drenthe-Landschaft. Hier finden Sie auch spezielle Natur- und Geologiestücke. Was ist zum Beispiel mit Mammutknochen, aber auch mit Gegenständen von Grabhügeln und Hunebeds? Außerdem kann hier das älteste Boot der Welt besichtigt werden, das von der Drentse Pesse stammt.

In der Sammlung Kunst 1885-1935 finden Sie Kunstwerke, die um 1900 von der “Stichting Schone Kunsten” zusammengestellt wurden. Dies ist einzigartig und macht das Drents Museum in Assen zu einer der fünf Top-Sammlungen in unserem Land. Die Sammlung “Hedendaags Realisme” ist auch eine der wichtigsten in den Niederlanden. Im Jahr 2010 wurden 273 Kunstwerke aus der ING-Sammlung an das Drents Museum gespendet.

Eine große Vielfalt an Ausstellungen

Im Jahr 2008 wurde das Museum sehr berühmt für die Ausstellung “Die Terrakotta-Armee von Xi’an”. Die Ausstellungen des Museums sind daher besonders beeindruckend und zeichnen sich durch große Vielfalt aus. Wo die Ausstellung „The American Dream“ Ende 2017 bis Juni 2018 beliebt war, übernahm die Ausstellung „Iran, Wiege der Zivilisation“.

1/5

KINK

Das Drents Museum in Assen arbeitet auch häufig mit anderen Kulturinstitutionen zusammen. So programmiert das Museum zusammen mit anderen Ausstellungen im Ausstellungsraum von De Nieuwe Kolk in Assen. Unter der Abkürzung KINK (Kunst im Nieuwe Kolk) werden die Besucher mit zeitgenössischer Kunst, insbesondere Kunstinstallationen und zeitgenössischem Design, verwöhnt. Auf diese Weise lädt das Museum andere kulturelle Organisationen wie die Minerva Academy, KunstSalon Assen und Kunst aan de Vaart ein, Aktivitäten zu entwickeln und Ausstellungen für diesen Zweck einzurichten.